Häufig an uns gestellte Fragen - Lasik Augenklinik und Lasikzentrum am Gendarmenmarkt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Häufig an uns gestellte Fragen

Bin ich für eine LASIK geeignet?

Ob Sie für eine LASIK-Operation in Betracht kommen, wird in einer gründlichen Voruntersuchung geklärt. Voraussetzungen:

  • - Kurzsichtigkeit bis max. -10 Dioptrien
  • - Weitsichtigkeit bis max. +4 Dioptrien
  • - Hornhautverkrümmung bis max. 5 Dioptrien

Spricht etwas gegen einen LASIK-Eingriff?

Es gibt einige Gründe, die gegen eine LASIK-Operation sprechen. Jugendliche unter 18 Jahren sowie Erwachsene, deren Augenwerte sich im vergangenen Jahr noch verändert haben, sind nicht geeignet. Patienten, die an Diabetes oder rheumatischen Erkrankungen leiden, sollten sich nicht einer Operation unterziehen. Schwangeren wird empfohlen, mit dem Eingriff bis nach der Stillzeit zu warten. Sofern Augenerkrankungen vorliegen, können diese gegen einen Eingriff sprechen.

Darf man Kontaktlinsen vor der LASIK tragen?

Vor einer LASIK ist es unbedingt erforderlich, dass Sie eine Kontaktlinsenpause einlegen, damit sich Ihre Hornhaut wieder in deren ursprüngliche Form zurückverwandelt. Um das zu gewährleisten, müssen Träger weicher Kontanktlinsen mindestens eine Woche, Träger harter Linsen mindestens zwei Wochen konsequent auf ihre Linsen verzichten und in dieser Zeit eine Brille tragen.

Mit welchen Risiken muss man rechnen?

Die Komplikationsrate bei der LASIK liegt unter 1%, so dass Sie in der Regel nicht mit Risiken rechnen müssen. Zu den seltenen Risiken zählen z.B. eine Wundinfektion (Wahrscheinlichkeit 1:6000), wie sie bei jeder Operation vorkommen kann. Das hohe Maß an Sicherheit, das bei diesem Verfahren durch optimal abgestimmte Technik und den präzisen operativen Einsatz garantiert ist, hat dazu geführt, dass die LASIK ein extrem sicherer Eingriff ist.

Wie lange falle ich nach der Operation aus?

Da die LASIK lediglich ein minimal-invasiver Eingriff ist, der ambulant durchgeführt wird, sind Sie rasch wieder auf den Beinen. Gönnen Sie sich eine Ruhepause, je nach Bedarf, von ein paar Tagen, in der Sie sich körperlich etwas schonen sollten. Viele LASIK-Patienten sind aber bereits nach ein oder zwei Tagen wieder problemlos in der Lage ihrer normalen Arbeit nachzugehen.

Brauche ich nach der LASIK noch eine Brille oder Kontaktlinsen?

Die LASIK-Operation soll dazu dienen, Sie von Hilfsmitteln wie Brille oder Kontaktlinsen zu befreien. Bei über 90% der Patienten wird dies im ersten Anlauf erreicht. Bei einigen wenigen kann durch einen zweiten Eingriff dieses Ziel verwirklicht werden. In der Regel können Sie nach der LASIK auf Brille oder Kontaktlinsen verzichten.

Wie ist das mit einer Lesebrille nach der LASIK?

Normalsichtige Menschen brauchen im Alter eine Lesebrille, da ihre Augenlinse an Elastizität und damit die Fähigkeit verliert, sich im Nahbereich scharfzustellen. Da der LASIK-Patient nach dem Eingriff ein normalsichtiger Mensch ist, wird auch er im Alter mit dieser natürlichen Entwicklung rechnen müssen.

Gibt es Langzeiterfahrungen mit der LASIK?

Die ersten Schritte mit einem LASIK-ähnlichen Verfahren wurden bereits vor über 40 Jahren gemacht. Seither hat man viel über die Methodik und deren stabile Ergebnisse gelernt. In Deutschland wird die LASIK in der heutigen Form seit mehr als 13 Jahren erfolgreich angewendet, so dass ausreichende Langzeiterfahrungen vorliegen.

Was kostet ein LASIK-Eingriff?

Der LASIK-Eingriff wird, wie in Deutschland üblich, nach der offiziellen Gebührenordnung für Ärzte abgerechnet (siehe Behandlungskosten). Was dies in Ihrem Einzelfall bedeutet, erfragen Sie bitte bei unserem Beratungsgespräch.

Zahlt die Krankenkasse den Eingriff?

Die LASIK ist nicht Teil des Katalogs der Leistungen, wie er vom Bundesausschuss der Ärzte und Krankenkassen beschlossen wurde. Aus diesem Grund übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung die Kosten nicht. Privatversicherungen zahlen im Einzelfall einen Zuschuss. In welcher Höhe dieser erfolgt, ist unterschiedlich und muss im persönlichen Gespräch mit dem zuständigen Sachbearbeiter abgeklärt werden.

Tut die LASIK-Operation weh?

Nein. Die LASIK ist ein schmerzfreies Verfahren.

Erhält man eine Narkose?

Nein. Bei der LASIK ist keine Narkose (und Spritze) erforderlich. Es wird lediglich Ihr Auge mit ein paar Anästhetikum-Tropfen betäubt. Im Übrigen erhalten Sie eine leichte Schmerztablette.

Wie lange dauert der LASIK-Eingriff?

Die LASIK-Operation selbst dauert nur wenige Minuten. Da Sie vorher und nachher nochmals untersucht werden, sollten Sie ruhig eineinhalb Stunden für den Besuch bei uns einplanen.

Benötige ich eine Begleitperson?

Es ist empfehlenswert, dass Sie jemand zum OP-Termin begleitet. Nach der Operation fühlen Sie sich ein wenig schwach und sind für Hilfe sicher dankbar. Am Tag nach der Operation können Sie unbesorgt alleine zur Nachkontrolle kommen.

Muss man beide Augen gleichzeitig operieren?

Nein. Ob man an zwei Tagen je ein Auge oder an einem Tag gleich beide Augen operiert, hängt von Ihren Wünschen ab. Beides ist gleich sicher und zuverlässig.

Kann man nachoperieren?

Eine Nachoperation bei der LASIK ist problemlos möglich. Dieser zweite Eingriff kommt in Betracht, wenn nach der ersten Operation wider Erwarten doch noch eine kleine Restfehlsichtigkeit besteht, die auskorrigiert werden soll. Dies ist selten, kann aber problemlos behoben werden.

Wie schnell kann ich nach der Operation gut sehen?

Schon wenige Stunden nach der Operation wird sich Ihr Sehvermögen deutlich verbessert haben. Am Tag danach hat sich bereits fast das vollständige Ergebnis eingestellt. Kleine Verbesserungen erfolgen noch in den kommenden Wochen.

Muss ich nach der Operation etwas beachten?

Ja. Bitte reiben Sie nach der Operation nicht am Auge. Zwar saugt sich die Hornhautlamelle bereits nach wenigen Minuten wieder an, endgültig angewachsen ist sie jedoch erst nach gut zwei Wochen. Bis dahin sollten Sie auf anstrengende Sportarten wie Schwimmen, Tauchen oder Krafttraining verzichten. Bitte achten Sie auch darauf, dass in den Tagen nach der Operation beim Duschen oder Baden kein Wasser in die Augen gelangt. Rund zwei Wochen nach dem Eingriff können Sie alles wieder in vollem Umfang machen.

Erfolgt eine Behandlung nach der Operation?

Nach der Operation erhalten Sie antibiotische Augentropfen und Tränenersatzstoffe zur Verhütung einer eventuellen Infektion. Diese müssen Sie eine Woche lang nehmen. Ihr Auge wird bei Nachkontrollterminen gründlich untersucht. Für den Erfolg der LASIK ist es unabdingbar, dass Sie diese wichtigen Termine auch einhalten.

Gibt es Dokumente, die nach der LASIK geändert werden müssen?

Nein. - Aber Sie haben nach der LASIK die Möglichkeit, Ihren Führerschein mit einem Eintrag versehen zu lassen, dass Sie zukünftig keine Sehhilfen zum Autofahren mehr benötigen.

 
Suchen
©2016 Augenklinik und Lasikzentrum am Gendarmenmarkt
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü
nach oben zur Webseite